Generator G250P2 und Generatoren 665.3701–01 und 161.3771:

G250P2-Generator

- G250P2 (Abb. 1) - Wechselstrom mit eingebauter Gleichrichtereinheit VBG-1 (oder PBV-4-45), die mit einem Spannungsregler zusammenarbeitet.

Schaltplan des Generators G250P2

Der Stromkreis des Generators ist in Abb. 1 dargestellt. 2.

Schaltplan der Generatoren 665.3701–01, 161.3771

Abb. 3. Schaltplan der Generatoren 665.3701-01, 161.3771

-665.3701-01 oder 161.3771 - Wechselstrom mit eingebauten integrierten Spannungsreglern.

Der Stromkreis der Generatoren ist in Abb. 1 dargestellt. 3.

Der Generator ist auf einer Halterung am Motorblock auf der rechten Seite montiert.

Der Generator wird über einen Keilriemen von der Kurbelwellenriemenscheibe angetrieben.

Technische Daten des Generators G250P2

Drehrichtung (Antriebsseite) im Uhrzeigersinn

Spannung (nominal), V 14

Nennstrom, A 28

Maximalstrom, A 40±5

Drehfrequenz der Generatorwelle, bei der die Spannung an den Klemmen 12,5 V beträgt bei einer Umgebungs- und Generatortemperatur von 20 °C, min -1:

  • - bei Strom gleich Null 900
  • - bei Laststrom 28 A 2100

Anzahl Statorphasen (Sternschaltung) 3

Anzahl der Spulen in Phase 6

Anzahl Statorspulen 18

Windungszahl in der Statorspule 13

Statorwicklung ..... PEV-2-Draht, F 1,35–1,46 mm

Erregerspule ..... PEV-Draht, F 0,74–0,83 mm

Windungszahl pro Spule 490±10

Widerstand der Erregerwicklung bei 20° С, Ohm 3,7±0,2

Erregerwicklungsstrom, A, nicht mehr als 3,05 ± 0,2

Pinseltyp M1

Die Kraft, mit der die Federn auf die Bürsten gedrückt werden, gf 180–260

Kugellager:

  • - im vorderen Umschlag 180603–KS9'
  • - im hinteren Umschlag 180502–KS9SH

Anzahl Gleichrichterdioden 6

Zulässiger Strom für jede Diode, A 10

Zulässiger Spannungsabfall bei einem Strom von 10 A, V, nicht mehr als 1

Technische Daten Generatoren 665.3701–01, 161.3771

Drehrichtung (Antriebsseite) im Uhrzeigersinn

Spannung (nominal), V 14

Maximalstrom, A, nicht weniger als 55 (57)

Einstellbare Spannung bei einer Umgebungstemperatur von 25±10°C, einer Rotordrehzahl von 3500 min -1 und einem Laststrom von 20A bei Betrieb mit eingeschaltetem Akku, V:

  • - für "U-KhL" Version 13.9–14.6
  • - zur Ausführung Т.....13.4–14.1

Geregelte Spannung bei Umgebungstemperatur von -25°C bis +70°C mit Stromänderung von 5A bis 40A und Rotordrehzahl von 3000 min -1 bis 8000 min -1 , V:

  • - für "U-KhL" Version 13.6–14.8
  • - für Version T 12.9–14.8

Beginnen Sie mit der Inspektion des Generators mit den Bürsten, Bürstenhaltern und Schleifringen.

Stellen Sie sicher, dass die Bürsten intakt sind, nicht in den Bürstenhaltern stecken und guten Kontakt mit den Schleifringen haben; Überprüfen Sie die Spannung der Bürstenfedern.

Ersetzen Sie Bürsten, die auf eine Höhe von 8 mm abgenutzt sind (für Generatorbürsten 665.3701-01 - 5 mm).

Andruckkraft der Bürsten prüfen

Abb. 4. Kontrolle des Bürstendrucks

Messen Sie die Anpresskraft der Bürsten (Abb. 4) gegen die Schleifringe mit einem Dynamometer.

Um die Kraft zu messen, entfernen Sie den Bürstenhalter, entfernen Sie eine Bürste, setzen Sie die Abdeckung auf den Bürstenhalter und halten Sie sie mit der Hand fest.

Drücken Sie dann mit dem Ende der Bürste, das aus dem Bürstenhalter herausragt, auf den Becher der Schaltwaage.

Wenn die Bürste 2 mm aus dem Bürstenhalter herausragt, messen Sie den Skalenwert.

Die Kraft, mit der die Federn auf die Bürsten gedrückt werden, sollte 180–260 gf betragen.

Generator mit Luft spülen.

Wischen Sie Bürstenhalter, Bürsten und leicht verschmutzte Schleifringe mit einem sauberen, leicht mit Benzin angefeuchteten Tuch ab.

Stark verschmutzte Schleifringe mit leichtem Brand und kleiner Rauhigkeit (Bürstenhalter entfernen) mit Glaspapier Körnung 80 oder 100 glätten, Rotor von Hand drehen.

Verwenden Sie hierfür kein Schmirgelpapier.

Verschlissene, verbrannte oder mit erhöhtem Rundlauf die Kontaktringe des Generators auf einer Drehbank abschleifen und gründlich reinigen.

Nehmen Sie den Generator regelmäßig aus dem Auto, um ihn zu zerlegen und von Schmutz und Staub zu reinigen.

Prüfen Sie alle Details sorgfältig.

Prüfen Sie den Druck der Bürsten.

Die Bürsten dürfen sich nicht in den Bürstenhaltern verklemmen. Verschlissene Lager ersetzen.

Der "Minus" der Batterie muss immer an angeschlossen werden "Masse" und "Plus" - wird mit dem "Plus"-Anschluss des Generators verbunden.

Ein versehentliches Wiederanschließen der Batterie führt sofort zu einem erhöhten Strom durch die Generatordioden und diese werden ausfallen.

Der Betrieb des Generators mit vom „Plus“-Pol abgeklemmten Verbraucherkabeln (insbesondere bei abgeklemmter Batterie) ist nicht zulässig.

Dies führt zu einem gefährlichen Spannungsanstieg, der die Dioden und den Spannungsregler beschädigt.

Es ist nicht notwendig, die Leistung des Generators „auf Funken“ zu prüfen, auch nicht durch kurzes Verbinden der „Plus“-Klemme des Generators mit „Masse“. In diesem Fall fließt ein erheblicher Strom durch die Dioden und sie werden beschädigt.

Sie können den Generator nur mit einem Amperemeter und einem Voltmeter überprüfen.