Diesel-Schmiersystem – kombiniert

Die Kurbelwellen- und Nockenwellenlager, die Buchsen des Zwischenzahnrads und des Kraftstoffpumpenantriebsrads, das Pleuellager der Kurbelwelle des Druckluftbremskompressors sowie der Ventiltrieb und das Turboladerwellenlager werden unter Druck geschmiert</p >

Laufbuchsen, Kolben, Kolbenbolzen, Stangen, Stößel und Nockenwellennocken sind spritzgeschmiert.

D-245 Dieselschmiersystem: 1 - Ölkühler; 2 - Kolbenkühldüse; 3 - Zentrifugalölfilter; 4 - Schutzfilternetz; 5 - Sicherheitsventil; 6 - Öleinfüllstutzen; 7 - Ölpumpe; 8 - Ölwanne; 9 - Ölansaugrohr; 10 - Ölstandsanzeige; 11 - Zentrifugenablassventil; 12 - Druckminderventil der Zentrifuge; 13 - Öldruckmesser; 14 - Signalgerät für Notöldruck; 15 - Ablassschraube

Ölpumpe 7 - Zahnrad, einteilig, mit dem Deckel des ersten Hauptlagers verschraubt.

Die Pumpe fördert Öl durch die Rohre und Kanäle des Zylinderblocks zum Zentrifugalfilter 3, wo es von Verunreinigungen, Verbrennungsprodukten und Verschleiß gereinigt wird.

Vom Zentrifugalfilter gelangt das gereinigte Öl zur Kühlung in den Kühler und durch die Ölversorgungsleitung zum Wellenlager des Turboladers.

Vom Ölkühler 1 gelangt Öl in die Dieselleitung.

Im Gehäuse des Zentrifugalölfilters befinden sich Reduzierventile 12, Ablassventile 11 und Sicherheitsventile 5.

Beim Starten des Dieselmotors gelangt das kalte Öl aufgrund des hohen Widerstands des Ölkühlers über das Reduzierventil (Kühlerventil) direkt in die Dieselleitung und umgeht den Kühler.

Das Sicherheitsventil (Zentrifugalfilterventil) dient dazu, den Öldruck vor dem Filterrotor auf 0,7 MPa zu halten.

Bei steigendem Druck wird ein Teil des Rohöls durch das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Reduzier- und Sicherheitsventile sind nicht einstellbar.

Bei laufendem Dieselmotor ist es strengstens verboten, die Stopfen der Druckminder- und Sicherheitsventile abzuschrauben.

Das Ablassventil ist auf einen Druck von 0,25 ... 0,35 MPa eingestellt und dient der Aufrechterhaltung des erforderlichen Öldrucks in der Hauptleitung des Dieselmotors.

Überschüssiges Öl wird durch das Ventil in das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Von der Hauptleitung des Dieselmotors fließt Öl durch die Kanäle im Zylinderblock zu allen Hauptlagern der Kurbelwelle und Nockenwelle.

Von den Hauptlagern über die Kanäle in der Kurbelwelle geht es zu allen Pleuellagern.

Vom ersten Hauptlager fließt das Öl durch spezielle Kanäle zum Zwischenrad und den Buchsen des Antriebsrads der Kraftstoffpumpe sowie zur Kraftstoffpumpe.

Die Teile des Ventilmechanismus werden mit Öl geschmiert, das vom hinteren Nockenwellenlager durch die Kanäle im Block, Zylinderkopf, Bohrungen in der vierten Zahnstange der Kipphebel, in den inneren Hohlraum der Kipphebelachse und durch das Öl gelangt Loch zur Kipphebelbuchse, von wo aus es durch den Kanal zur Einstellschraube und zur Hantel verläuft.

Die Ölversorgung des Druckluftbremskompressors erfolgt von der Hauptleitung über Bohrungen im Zylinderblock und eine spezielle Ölleitung.

Öl wird vom Kompressor in das Dieselkurbelgehäuse abgelassen.

Grundparameter der Schmiersystemteile

Grundparameter der Schmiersystemteile

Sprache auswählen