Reparieren Sie den Vergaser im Falle eines Bruchs eines seiner Teile oder im Falle einer unbefriedigenden Funktion des Vergasers nach der Einstellung in allen Motorbetriebsarten

Waschen Sie den Vergaser vor dem Zerlegen mit Kerosin, um Staub und Schmutz zu entfernen.

Wenn Sie mit bleihaltigem Benzin arbeiten, weichen Sie den Vergaser zunächst 10–20 Minuten lang in Kerosin ein.

Reparatur des Vergasers K-131

Das Verfahren zum Zerlegen und Zusammenbauen des K-131-Vergasers

Entfernen Sie die fünf Schrauben, mit denen die Schwimmerkammerabdeckung befestigt ist.

Demontage und Montage des Vergasers K-131

Hebeln Sie die Abdeckung vorsichtig hoch, um eine Beschädigung des Schwimmermechanismus zu vermeiden, trennen Sie die Niedriggeschwindigkeitsverbindung, entfernen Sie die Abdeckung und die Schwimmerkammerdichtung.

Drehen Sie den Deckel um und entfernen Sie den Schwimmerschaft von den Pfosten, während Sie den Schwimmer festhalten.

Entfernen Sie den Schwimmer und entfernen Sie vorsichtig seine Nadel mit einer dichtenden Polyurethan-Unterlegscheibe vom Kraftstoffventilgehäuse.

Schrauben Sie das Ventilgehäuse ab und entfernen Sie die Dichtung.

Schrauben Sie den Filterstopfen ab, entfernen Sie die Dichtung und nehmen Sie das Filternetz heraus.

Schrauben Sie die Beschleunigerpumpendüse ab und entfernen Sie die Dichtungsscheibe.

Demontieren Sie den Antriebsmechanismus der Luftklappe und entfernen Sie die Klappe nur, wenn der Mechanismus nicht zufriedenstellend funktioniert und auch wenn der Spalt zwischen der Wand des Luftrohrs und der Klappe im geschlossenen Zustand mehr als 0,2 mm beträgt.

Trennen Sie die Mischkammer vom Körper der Schwimmerkammer. Lösen Sie dazu die beiden Schrauben und entfernen Sie den Ohrring des Beschleunigerpumpenantriebs von der Stange und dem Hebel, nachdem Sie ihn gelöst haben.

Nachdem Sie die Mischkammerdichtung entfernt haben, entfernen Sie den großen Diffusor vom Schwimmerkammerkörper.

Entfernen Sie die Kolbenbaugruppe der Beschleunigerpumpe mit ihren Antriebsteilen und der Economizer-Antriebsstange.

Schrauben Sie die Economizer-Ventilbaugruppe ab und entfernen Sie sie aus dem Bohrloch.

Schrauben Sie zusammen mit der Dichtung den Stopfen der Vertiefung des Emulsionsrohrs ab, entfernen Sie dieses Rohr und schrauben Sie die Leerlaufluftdüse ab.

Schrauben Sie die Stopfen der Kanäle der Kraftstoff- und Luftdüsen des Hauptdosiersystems und der Leerlauf-Kraftstoffdüse ab, entfernen Sie die Dichtungen dieser Stopfen und schrauben Sie die entsprechenden Düsen ab.

Entfernen Sie die Ventilverriegelung der Beschleunigerpumpe und entfernen Sie das Ventil aus dem Brunnen.

Entfernen Sie den Sicherungsring und die Kugel des Rückschlagventils der Beschleunigerpumpe. Drücken Sie den kleinen Diffusor nicht unnötig heraus.

Wenn Sie die Mischkammer zerlegen, lösen Sie die Einstellschraube für die Qualität des Leerlaufgemisches und entfernen Sie die Feder.

Entfernen Sie die Drosselklappe und ihre Welle nur, wenn:

  • – die Drosselklappenachse dreht sich nicht frei in den Kammervorsprüngen;
  • - Die Lücken zwischen den Wänden der Kammer und der Klappe betragen in der geschlossenen Position mehr als 0,06 mm;
  • - Die Oberkante der Drosselklappe stimmt in der geschlossenen Position nicht mit der Achse des Durchgangslochs Zh 1,6 + 0,06 mm überein (Abweichung ± 0,15 mm ist zulässig).

Nach der Demontage alle Teile des Vergasers in bleifreiem Benzin oder in heißem Wasser mit einer Temperatur von mindestens 80 °C waschen und anschließend mit Druckluft ausblasen.

Alle Teile des Vergasers müssen sauber und frei von Kohlenstoffablagerungen und Harzablagerungen sein.

Düsen und andere Dosierelemente müssen eine bestimmte Kapazität oder Abmessungen haben.

Die Economizer-Ventilbaugruppe muss abgedichtet sein.

Bei der Überprüfung der Dichtheit unter einem Druck von 1200 mm Wassersäule. Kunst. Es sind nicht mehr als vier Tropfen Wasser pro Minute erlaubt.

Der Verschleißgrad des Kolbens der Beschleunigungspumpe und der Wände ihres Brunnens sowie die Dichtheit des Rückschlagventils müssen so sein, dass die Pumpe bei 10 Hüben mindestens 8 cm3 fördert Kolben.

Überprüfen Sie den Schwimmer auf Dichtheit, indem Sie ihn in Wasser mit einer Temperatur von mindestens 80 °C eintauchen.

Das Austreten von Blasen aus dem Schwimmer weist auf eine Verletzung seiner Dichtheit hin.

Versiegeln Sie die beschädigten Stellen am Schwimmer mit Weichlot, nachdem Sie den in den Schwimmer gelangten Kraftstoff entfernt haben.

Überprüfen Sie nach dem Löten das Gewicht des Schwimmers, das (13,3 ± 0,7) g betragen sollte.

Passen Sie das Gewicht an, indem Sie überschüssiges Lot entfernen, ohne die Dichtheit des Schwimmers zu beeinträchtigen.

Die Oberfläche des Gehäuseanschlusses und des Deckels der Schwimmerkammer müssen eben sein, die zulässige Abweichung von der Ebene beträgt nicht mehr als 0,2 mm.

Montieren Sie den Vergaser in umgekehrter Reihenfolge wie beim Zerlegen und beachten Sie dabei Folgendes:

  • 1. Wenn die Drosselklappe oder Luftklappe bei der Demontage entfernt wurde, dann ziehen Sie die Schrauben für deren Befestigung bei der Montage fest.
  • 2. Überprüfen Sie, ob der Economizer vollständig aktiviert ist, und passen Sie ihn gegebenenfalls an.
  • 3. Angepasst Überprüfen Sie den Kraftstoffstand in der Schwimmerkammer.

Überprüfen Sie am zusammengebauten Vergaser die Beziehung zwischen den Luft- und Drosselventilen.

Wenn die Luftklappe vollständig geschlossen ist, sollte sich die Drosselklappe leicht in einem Winkel von 17–21° öffnen, was dem Spalt zwischen der Wand der Mischkammer und der Kante der Klappe (2,5 ± 0,2) mm entspricht .

Wenn die angegebene Anforderung nicht erfüllt ist, biegen Sie die Kurbelwellenstange für niedrige Drehzahlen.

Sprache auswählen