Für den stabilen Betrieb des Einspritzmotors in allen Modi ist ein konstanter Kraftstoffdruck im Kraftstoffverteilerrohr erforderlich

Bei unzureichendem Kraftstoffdruck im Kraftstoffverteilerrohr kommt es zu instabilem Motorleerlauf, unzureichender Motorreaktion, Ruckeln und Ausfällen im Motorbetrieb, wenn sich das Fahrzeug bewegt.

Trennen Sie die Kraftstoffversorgungsleitung vom Kraftstoffverteilerrohr.

Verbinden Sie die Leitung mit Manometer aus dem Testkit (Mot1311-01) mit dem „T-Stück“ des Instruments (Mot. 1311-08) und die Kraftstoffversorgungsleitung mit dem „T-Stück“ des Railrohrs (Abb. 1).

Schema zum Anschließen von Geräten bei der Überprüfung einer elektrischen Kraftstoffpumpe: 1 - Rohrleitung mit Manometer; 2 - "T-Stück" des Geräts (Mot1311-08); 3 - Kraftstoffversorgungsleitung

Führen Sie das Testverfahren bei ausgeschaltetem Motor durch.

Entfernen Sie die Abdeckung der Schutz- und Schalteinheit.

Entfernung des Steckers: 1 - Stecker

Ziehen Sie den braunen Stecker der Schutz- und Schalteinheit ab (siehe Bild 2).

Trennen des Schaltkastensteckers: 1 - Stecker

Schließen Sie den braunen Steckerstift an den + Pol der Batterie an, um die Kraftstoffpumpe anzusteuern (siehe Abb. 3).

Messen Sie die Pumpenleistung, die 80–120 l/h betragen sollte.

Prüfen Sie als Nächstes den Kraftstoffdruck im Kraftstoffverteilerrohr.

Kraftstoffdruck prüfen

Um den Kraftstoffdruck im Rail zu prüfen, benötigen Sie ein Manometer mit Adaptersatz zum Anschluss an die Kraftstoffleitung.

Wenn Sie beim Einschalten der Zündung nicht hören können, wie die elektrische Kraftstoffpumpe arbeitet, ist sie möglicherweise ausgefallen.

Hier muss allerdings beachtet werden, dass die elektrische Kraftstoffpumpe einschaltet, wenn nicht genügend Druck im Kraftstoffverteiler vorhanden ist.

Wenn der Druck normal ist, funktioniert die elektrische Kraftstoffpumpe nicht.

Um den Kraftstoffdruck zu prüfen, reduzieren Sie zuerst den Kraftstoffdruck.

Der Kraftstoffdruck kann auf viele Arten reduziert werden.

Sie können das Kraftstoffpumpenrelais ausschalten oder den Stecker vom Kraftstoffmodul trennen, dann den Motor starten und warten, bis er ausgeht.

Auch wenn der Motor 2-3 Stunden lang nicht gestartet wurde, sollte kein Druck im Kraftstoffverteiler vorhanden sein.

Überprüfung der Kraftstoffpumpe des Renault Megan 2

Drücken Sie die Halterung des Schlauchendes der Kraftstoffverteilerleitung zusammen

Überprüfung der Kraftstoffpumpe des Renault Megan 2

Lösen Sie den Schlauch vom Kraftstoffverteilerrohr

Schließen Sie den Manometeradapter zwischen dem Versorgungsschlauch und dem Kraftstoffverteilerrohr an.

Starten Sie den Motor und sehen Sie sich das Manometer an.

Der Kraftstoffdruck im Leerlauf muss mindestens 3 kgf/cm2 betragen.

Wenn der Druck nicht ausreicht, sind folgende Gründe für den Abfall des Kraftstoffdrucks möglich:

Überprüfung der Kraftstoffpumpe des Renault Megan 2

  • - Fehlfunktion des Kraftstoffdruckreglers;

Überprüfung der Kraftstoffpumpe des Renault Megan 2

  • — Störung der Kraftstoffpumpe oder Verschmutzung des im Kraftstoffmodul eingebauten Kraftstofffeinfilters.

Sprache auswählen