Die Hinterradaufhängung besteht aus zwei Längsblattfedern mit zwei hydraulischen Stoßdämpfern

Die Aufhängung kann kleine oder mehrblättrige Federn verwenden.

Die Blattfeder besteht aus drei Blättern.

Mehrere Blattfedern sind in Fünferpackungen mit der flachen Seite nach oben gebündelt.

Die oberen drei Blätter werden mit Klammern zusammengebunden, und das gesamte Paket wird mit einer Mittelschraube verbunden.

Die Feder ist an den Halterungen der Rahmenholme durch zwei obere Bleche befestigt, deren Enden gebogen sind und Ohren bilden.

Die hintere Öse, die nur aus dem oberen Blatt besteht, ist über einen Ohrring an der Halterung befestigt, der die Änderung des Abstands zwischen den Federenden während des Aufhängungsbetriebs ausgleicht.

Alle beweglichen Verbindungen: vordere und hintere Federhalterungen, Gabelkopfhalterung, obere und untere Stoßdämpferhalterungen sind auf Gummibuchsen montiert.

Die Federn sind mit Trittleitern durch Verkleidungen, Dichtungen und Kissen an der Hinterachse befestigt.

Bei Lkw und Transportern befindet sich oben auf der Hauptfeder eine zusätzliche Feder, die aus einem oder drei Blechen besteht.

Seine Enden haben keine Ösen und ruhen bei beladenem Fahrzeug auf Gummikissen, die in den Rahmenhalterungen installiert sind.

Busse haben statt einer zusätzlichen Feder einen Gummipuffer.

Designmerkmale der Hinterradaufhängung des Gazelle-Autos

Stoßdämpfer - Teleskop, Zweirohr, zusammenklappbar.

Das untere Ende (Reservoir) wird an der Federunterlage und das obere Ende (Stange) an den Rahmenholmen befestigt.

Austausch von Federn finden Sie im Artikel - "Austausch und Reparatur der hinteren Feder".

Wir betrachten den Austausch von Stoßdämpfern im Artikel - "Ersatz-Aufhängungsdämpfer".

Auf Wunsch kann am Fahrzeug ein Stabilisator für die Hinterradaufhängung montiert werden, der aus einer Stange, Halterungen, Ohrringen, Gummibuchsen und Befestigungsschrauben besteht.

Durch seinen Einbau wird die Seitenstabilität des Autos erhöht.

Mögliche Fehlfunktionen der Hinterradaufhängung

Häufige "Pannen" der Aufhängung:

  • - Fahrzeug überladen

Überladen Sie das Fahrzeug nicht

  • - Bruch von Blattfedern

Feder oder abgebrochene Blätter ersetzen

  • - Restverformung der Federblätter oder einer von ihnen ("Federn "durchgesackt")

Feder oder Federn ersetzen

„Durchbrüche“ werden von einem metallischen Klopfen begleitet:

  • - Verlorener oder beschädigter Begrenzungspuffer oder Puffer

Neuen Puffer oder neue Puffer setzen

Das Auto "führt" zur Seite:

  • - Verschiebung der Hinterachse relativ zur Feder durch Lösen der Trittleitermuttern

Lösen Sie die Leitern, setzen Sie die Brücke ein und ziehen Sie die Leitern fest

  • - Verschiebung des Wurzelblattes bei Zerstörung des Mittelbolzens

Mittelschraube ersetzen

  • - Wurzelblattbruch

Stammblatt ersetzen

Wagenrolle zur Seite:

  • - Bruch von Blattfedern

Federn oder einzelne Blätter ersetzen